Bitcoin legt Internet lahm Menschen finden nicht mehr nach Hause

Berlin Mitte | Gestern Abend brach das Internet teilweise komplett zusammen, nachdem erneut ein regionaler Mining- Bot freigesetzt wurde. Dieser Wurm nutzt die Rechenleistung von Millionen Berliner Smartphones für das Erzeugen von Bitcoins. Das Internet war folglich völlig überlastet, nachdem auch die Computer in den Fernsehern betroffen waren. Nach einigen Stunden vergeblicher Interaktion mit den Maschinen, beschlossen einige Benutzer die Geräte und Ihre Wohnungen zu verlassen. Die vollkommen verwirrten Menschen gingen auf die Strasse. Nach stundenlangen erfolglosen herumirren, gingen viele Menschen in Ihrer eigenen Stadt verloren, da keiner mehr sich ohne Google Maps orientieren konnten. Mit erhobenen Köpfen konnten so viele ungefilterte Eindrücke auf die Gehirne einwirkten, was eine Art Psychose zur Folge hatte. Die Polizei konnte mit einigen Fangstäben vom Zoo die Benutzer langsam zurück in Ihre Wohnungen bringen. Die Ordnungshüter werden aber noch wochenlang damit beschäftigt sein, diese verwirrten Wohnungsbewohner einzufangen. Die Stadtregierung hat sogleich ein Notprogramm beschlossen: Es werden die nächsten Wochen Milliarden Crypto Tokken in die Internet Infrastruktur investiert werden, da die Komplexität von Bitcoin und den Blockchains, ja per Design immer weiter zunehmt. Ein weiterer Ausfall ist unbedingt zu vermeiden, da bei den betroffenen Bewohnern erhöhte kognitive Fähigkeiten festgestellt wurden.